Version 2.1.1 (Jun. 2005)

  • Verbesserte Darstellung im Struktureditor
     
  • Komplette Überarbeitung des DXF-Exports
     
  • Erweiterung des Formelinterpreters mit Funktionen zur Bestimmung von Elementgrößen
     
  • Erweiterung der variablen Anteile in Texten um Tabellen bzw. Cursorwerte
     
  • Elementgruppierung über Layer- Zugehörigkeit
     
  • Neue Trimmfunktion für Linien innerhalb einer Grenze
     
  • Nachträgliches Editieren von Maßeigenschaften
     
  • Zusammenfassung von Layern aus Unterkomponenten in Layer des Hauptmodells
wankel
  • Zusätzliche Befehle zur Steuerung des Viewers z.B.
    • Query Aktion zur Abfrage von Parametern
    • Execute zum Ausführen externer Programme
    • Speichern und Umbenennen von Komponenten
    • Umschalten von Layer- Einstellungen
    • Anzeige von Positionen
    • Freischalten von Animations- Aktionen für Darstellungseffekte

Version 2.1 (Jan. 2005)

  • Modellierung
    • Erstellung von 3D Punkten, Linien und Bögen unabhängig von der Arbeitsebene (vom aktiven Koordinatensystem)
    • Erstellung von Rohren entlang von 3D Konturen
       
  • Darstellung
    • Glanz und Leucht- Effekte
    • Chrom und Politur- Effekte
    • Texturierung von Solids und Greps auch auf Flächenebene
    • Erweiterte Beleuchtungseinstellung
       
  • Symbole
    • Labels
    • Pfeile
    • Oberflächenzeichen
    • Bezugssymbole
    • Form- und Lagetoleranzen
       
  • Grafische 3D Repräsentationen (Greps)
    • Neben Solids können 3D- Modelle als Dreiecks- Flächennetze importiert werden.
      Dies dient in erster Linie dazu 3D Modelle nur für Darstellungszwecke zu importieren ohne diese in Solids umzuwandeln. Hier lassen sich beispielsweise Modelle, die über einen Solid- Modellierung nur schwer erstellbar sind (z.B. Menschen oder Pflanzen) in Szenen integrieren oder, im weiteren Ausbau, native 3D-CAD Modelle anzeigen und beispielsweise in eine Baugruppe einbauen.
      Unterstützt werden derzeit die Formate obj (Alias Wavefront) und 3ds (3D Studio Max). Eine offene, von Fremdanbietern anpassbare Schnittstelle ist geplant.
       
  • Tabellen
    • Definition von beliebig vielen Tabellen und Cursorn (= Zeiger auf Tabellenzeile) pro Modelldatei. Alle Elementparameter können auf die Zellenwerte der Tabellen oder die Spaltenwerte der Cursor referenzieren
    • Die Tabellen können über eine SQL Abfrage direkt mit Datenbanken verknüpft werden. Die gelesenen Werte werden dabei in der CADMAI Modelldatei zwischengespeichert, so dass das Modell auch dann berechnet werden kann, wenn ein Zugriff auf die Datenbank nicht möglich ist.
    • ODBC Inspect
      Dieses Zusatzprogramm erlaubt das Öffnen von Datenbanken und die Analyse der darin enthaltenen Tabellen. Es können beliebige SQL Befehle definiert und auf die Datenbank abgesetzt werden. In erster Linie dient dieses Programm zur Definition der SQL- Abfragen, die mit den CADMAI Tabellen verwendet werden.
       
  • Attribute
    • Es können beliebig viele Element- und Modellattribute definiert werden. Die Modell- Attributwerte können dabei von extern modifiziert werden ohne eine direkte Kopplung mit CADMAI zu programmieren.
       
  • Klickmethoden
    • Für jedes Element kann eine Methode (= CADMAI Befehlsfolge) definiert werden, die aufgerufen wird sobald der Benutzer mit der Maus auf das Element klickt. So lassen sich beispielsweise zusätzliche Informationen zum jeweiligen Element durch den Aufruf einer Web- Seite anzeigen oder Animationen per Mausklick starten. 
       
  • Ansichten
    • Es lassen sich beliebig viele 3D Ansichten definieren, die interaktiv aufgerufen werden können. Das Anzeigen der gespeicherten Ansichten ist natürlich auch von extern möglich, so dass bestimmte Elemente einer Konstruktion dem Benutzer dargestellt werden können.
       
  • Stücklistenausleitung
    • Aus einer Baugruppenstruktur kann sowohl die Mengen- als auch die Strukturstückliste als Textdatei ausgeleitet werden. In der Stückliste sind beliebige Modell- Attribute verwendbar. 
       
  • Interaktives Zeichnen
    • Um die Eingabe der Parameter zu vereinfachen, kann beim Zeichnen dynamisch ein Raster aktiviert werden.
    • Die Parameterwerte werden am Mauszeiger in einem zusätzlichen Informationsfenster angezeigt.
    • Indirekte Punkte (z.B. Endpunkte von Linien oder Bögen) werden automatisch erkannt und angezeigt.
       
  • Export
    • Alias Wavefront (.obj)
    • XCAF
    • ACIS/3D-DXF auf Anfrage
       
  • Zusätzliche Befehle für die externe Steuerung
    • Ausblendbares Koordinatensystem
    • Ausblenden von Elementen
    • Ausführen von Animationen
    • Anzeige der gespeicherten Views
       
  • Performance
    • Unterstützung von reduzierten Komponenten
      Im Umfeld von Baugruppen werden mehrfach verbaute Komponenten nur einmal geladen und berechnet. Alle weiteren Instanzen der gleichen Komponenten werden referenziert.
    • Abspeichern von berechneten Volumenkörpern im CADMAI Modell
      Um ein bereits berechnetes Modell beim Laden nicht erneut berechnen zu müssen, können die Solids in der Modelldatei mit abgespeichert werden.
       
  • Sonstiges.
    • Überarbeiteter Struktureditor
      • An Grafikfenster andockbar
      • Integration der Baugruppenstruktur
      • Integration der Animationen
    • Anzeige der CADMAI Befehlssyntax durch Selektion bei gedrückter F1- Taste
    • Interaktive Definition der Animationen
    • Definition von Strichstärken
      Es lassen sich Strichstärken für die 2D Elemente definieren. Diese Einstellung wird auch für Layer unterstützt.

[V4.4]  [V4.3]  [V4.2]  [V4.1]  [V4.0]  [V3.1]  [V3.0]  [V2.2]  [V2.1]  [V2.0]